Datenschutz: Der Datenschutz und die Notwendigkeiten einen internen oder externen Datenschutzbeauftragen zu bestellen.

Der Datenschutz ist in den letzten Jahren immer weiter in den MittelFachkraft für Datenschutz_11-2016_ger_tc_ppunkt des öffentlichen Bewusstseins gerückt.

Insbesondere aufgrund des zunehmenden Gebrauchs von elektronischen Geräten und Kommunikationsmitteln in der Arbeitsumgebung vieler Unternehmen ist der Umfang von Daten, die verarbeitet und ausgetauscht werden, permanent gestiegen. Damit einhergehend sind auch die Anforderungen an den Datenschutz und die Datensicherheit gestiegen.

Datenschutz bedeutet Grundrechtsschutz. Durch den Datenschutz wird das Persönlichkeitsrecht des Bürgers im Umgang mit seinen personenbezogenen Daten geschützt.

Wichtige Rechtsgrundlagen des Datenschutzes sind das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Landesdatenschutzgesetze (LDSG) sowie das Telemediengesetz (TMG).

Um den Datenschutz in den einzelnen Unternehmen ordnungsgemäß umzusetzen, sind die Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet, einen internen oder externen Datenschutzbeauftragen zu bestellen.

Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragen sind in § 4g BDSG umfassend beschrieben: Danach hat der Datenschutzbeauftragte auf die Einhaltung aller datenschutzrechtlichen Vorschriften hinzuwirken.

Im Umkehrschluss bedeutet dies wiederum, dass die Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben weiterhin bei der Geschäftsführung verbleibt.

Damit die Qualität sowohl von internen als auch von externen betrieblichen Datenschutzbeauftragen auf einem hohen Niveau bleibt, gibt es verschiedene Anbieter, die Personenzertifizierungsprogramme für Datenschutzbeauftrage anbieten.

Einer dieser Anbieter ist die DEKRA Certification GmbH. Inhaber des Zertifikats der DEKRA haben mit der Ablegung der Prüfung nachgewiesen, dass sie die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen im Bereich des Datenschutzes haben.

Die dabei abzulegende Prüfung umfasst die folgenden Themenkomplexe:

–       Rechtliche Grundlagen des Datenschutzes

–       Die betrieblichen Datenschutzbeauftragten in der Praxis

–       IT-Sicherheit und Datenschutz: Technisch-organisatorische Maßnahmen

–       Umgang mit den Aufsichtsbehörden

–       Verpflichtung auf das Datengeheimnis

–       „Verfahrensverzeichnis“, Dokumentationen des Datenschutzbeauftragten

–       Öffentliches Verfahrensverzeichnis

–       Unterstützung durch Unternehmensleitung und Fachabteilungen

–       Externer Datenschutz: Vor- und Nachteile, Unterstützung von externen Datenschutzbeauftragten.

Herr Rechtsanwalt Helmer Tieben der Rechtsanwaltskanzlei mth Tieben & Partner hat die Prüfung zur Fachkraft für Datenschutz am 22.11.2013 erfolgreich abgelegt und ist „Fachkraft für Datenschutz“.

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen einen externen Datenschutzbeauftragten bestellen möchten und aus Köln oder dem Kölner Umkreis kommen, rufen Sie uns unverbindlich unter der Rufnummer 0221 – 80187670 an oder schicken uns eine Email an info@mth-partner.de

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, wurden wir uns freuen, wenn Sie den Beitrag verlinken oder in einem sozialen Netzwerk teilen.
Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterDigg thisShare on LinkedIn1Email this to someone

No Comments Yet.

Leave a comment