Rechtsanwalt Tieben mth Tieben & Partner Rechtsanwälte
Beratung unter:
Tel.: 0221 - 80187670

Bundesarbeitsgericht 18.03.2015 Az.: 10 AZR 99/14

Arbeitsrecht: Die alkoholsuchtbedingte Arbeitsunfähigkeit führt nicht zum Ausschluss des Entgeltfortzahlungsanspruches.

Selbst verschuldet ist eine Arbeitsunfähigkeit, wenn der Arbeitnehmer die Sorgfalt verletzt hat, die ein verständiger Mensch normalerweise im eigenen Interesse anzuwenden pflegt, er sich also die zur Arbeitsunfähigkeit führende Krankheit durch unverständiges, leichtfertiges oder gegen die guten Sitten im Rechtssinne verstoßendes Verhalten zugezogen hat.

more
Toolbar