Rechtsanwalt Tieben mth Tieben & Partner Rechtsanwälte
Beratung unter:
Tel.: 0221 - 80187670

Urlaubsgesetz AGG

Arbeitsrecht: Die Berechnung des Urlaubsentgelts nach § 11 des Bundesurlaubsgesetzes

Ein häufiger Streipunkt zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ist die Berechnung des dem Arbeitnehmer während des Urlaubs zu gewährenden Urlaubsentgeltes. Da Grundlage für die Berechnung des Urlaubsentgeltes der Durchschnittslohn ist, der dem Arbeitnehmer in den letzten dreizehn Wochen vor Urlaubsbeginn gezahlt wurde, ist insbesondere die Frage immer wieder Gegenstand gerichtlicher Verhandlungen, welche Lohnbestandteile für den Durchschnittslohn herangezogen werden dürfen.

more

Arbeitsrecht: Altersstaffelung des Urlaubsanspruches von Beschäftigten im öffentlichen Dienst verstößt gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Bundesarbeitsgericht, 20.03.2012, Az.: 9 AZR 529/10 In Deutschland ist der Urlaubsanspruch von Arbeitnehmern im Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz; BurlG) geregelt. Sinn und Zweck des Bundesurlaubsgesetzes ist die Mindestregelung des Urlaubsanspruches der Arbeitnehmer und dient somit insbesondere dem sozialen Arbeitsschutz. Gem. § 2 BurlG sind Arbeitnehmer i. S. d. Gesetzes Arbeiter und Angestellte sowie die zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten. Arbeitnehmer sind auch Personen, die wegen ihrer wirtschaftlichen Unselbständigkeit als arbeitnehmerähnliche Personen anzusehen sind. Gem. § 3 Abs. 1 BurlG hat jeder Arbeitnehmer in jedem Kalenderjahr einen Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub i. H. v. mindestens 24 Werktagen im Rahmen einer sechs
more
Toolbar