Rechtsanwaltliche Vergütung

Die rechtsanwaltliche Vergütung ist in dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt.

Die Höhe der darin enthaltenen Gebühren richtet sich nach dem jeweiligen Gegenstandswert bzw. Streitwert der Angelegenheit. Eine Abweichung von dieser Gebührenordnung ist im außergerichtlichen grundsetzlich möglich, bedarf jedoch einer schriftlichen Honorarvereinbarung.

Bei Bedarf bieten wir daher die Möglichkeit der Abrechnung auf Grundlage eines zuvor vereinbarten Stundenhonorars oder einer festen Pauschale an.

Pauschalhonorare kommen in der Regel in den Fällen in Betracht, in denen aus unserer Sicht der voraussichtliche Arbeits- und Zeitaufwand abschätzbar ist. Selbstverständlich kalkulieren wir für Sie vor jedem Prozessbeginn das Kostenrisiko einer gerichtlichen Auseinandersetzung, um Ihnen Überraschungen zu ersparen. Sollten Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, wickeln wir selbstverständlich die Korrespondenz für Sie ab.

Sprechen Sie uns an, um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden.