Rechtsanwalt Tieben mth Tieben & Partner Rechtsanwälte
Beratung unter:
Tel.: 0221 - 80187670

VG München 04.12.2013 Az.: M 23 S 13.5250

Ausländerrecht: Zurückweisung eines russischen Staatsangehörigen wegen Falschangaben bei Visabeschaffung

Macht ein Drittstaatsangehörige bei der Beantragung eines Visums für den Schengenraum Falschangaben, kann dieser aufgrund des Aufenthaltsgesetzes an der Grenze durch die Polizeivollzugsbeamten zurückgewiesen werden. Gegen diese Zurückweisung kann der Drittstaatsangehörige dann Widerspruch einlegen. Da ein solcher Widerspruch allerdings keine aufschiebende Wirkung hat, muss gleichzeitig auch noch ein Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung gestellt werden.

more
Toolbar